Startseite Marken Munich Re stärkt Konzernmarke bei den Tochtergesellschaften

Munich Re stärkt Konzernmarke bei den Tochtergesellschaften

von BrandneWs

Neue Markenarchitektur für Munich Re Gruppe

Munich Re profitiert nachhaltig von ihrer starken Marke. Sie ist das Ergebnis einer ausgeprägten Kundenorientierung sowie einer starken Meinungsführerschaft. Darüber hinaus spiegelt sie das im Verlauf vieler Jahre aufgebaute Vertrauen in die Verlässlichkeit von Munich Re wider. Als Reaktion auf den dynamischen Wandel der Branche und die wachsenden Anforderungen innerhalb des Unternehmens und der Tochtergesellschaften stärkt Munich Re ihre eigenständigen Geschäftsmodelle und führt für jede Marke einen Zusatz ein, eine sogenannte Endorsement-Line.

Eine überzeugende und klare Markenstrategie bildet das Rückgrat der Geschäftsentwicklung von Munich Re. Ziel der Erneuerung der Markenarchitektur war es, die Regeln für den Gebrauch der Konzernmarke klar zu definieren und zu vereinfachen sowie gleichzeitig den Bezug zur Munich Re Gruppe zu festigen. Alle Änderungen der Architektur richten sich an den wachsenden Anforderungen des Geschäfts innerhalb und außerhalb der traditionellen Rückversicherung aus. Krista Dusak, Global Head of Brand & Design: „Durch die Schärfung unserer Markenarchitektur schaffen wir einen klaren Rahmen, der den Marktbedürfnissen Rechnung trägt und gleichzeitig die Marke Munich Re stärkt.”

Starke autonome Marken mit Bindung zur Gruppe

Ab sofort werden alle autonomen Marken den Zusatz „A Munich Re company“ in ihr unabhängiges Logo aufnehmen. Das schafft eine stärkere und engere Verbindung zu Munich Re, ohne die ursprünglichen und etablierten Unternehmensmarken zu verändern. Ziel ist es, die Zugehörigkeit dieser eigenständigen Marken zum Konzern deutlich zu unterstreichen.

Der deutsche Erstversicherer ERGO Group und der US-amerikanische Privatkundenversicherer American Modern Insurance Group waren die ersten, die die neue Markenarchitektur übernommen haben. Es folgten der Vermögensverwalter MEAG und die jüngste Akquisition der Gruppe, Relayr, ein IoT- und Sensorspezialist.

Hartford Steam Boiler (HSB) firmierte bisher unter einer Doppelmarke und kehrt nun zur Einzelmarke mit der neuen Zusatzzeile zurück. Die Erstversicherungsaktivitäten und Kundensegmente von HSB, insbesondere im Bereich IoT und Inspektionsleistungen, profitieren von einer starken Marke HSB innerhalb von Munich Re Gruppe.

Digital Partners (ehemals Munich Re Digital Partners), ein junges Unternehmen mit dem Ziel digitale Geschäftsmodelle zu fördern, ist bereits eine eigenständige Marke und verwendet den neuen Endorsement-Zusatz. Dies stärkt insbesondere die Positionierung auf dem US-amerikanischen Markt und bietet eine Plattform für weiteren weltweiten Erfolg.

Bildquellen

  • MR_MainBuilding: Munich Re Foto: Marcus Buck, München

Lesen Sie auch