Startseite Marken Wechselwirkungen von Marke, Kultur und Organisation – triljen begleitet Veränderung im Familienunternehmen mit mutigem Beratungsansatz

Wechselwirkungen von Marke, Kultur und Organisation – triljen begleitet Veränderung im Familienunternehmen mit mutigem Beratungsansatz

von smwx

„Weiter so“ und „mehr vom Selben“ – diese Erfolgsrezepte haben ausgedient. Wo sich Produkte bislang fast von selbst verkauften und Bewerber Schlange standen, ist plötzlich die Wahrhaftigkeit der Marke, ihr Sinn und Zweck wichtiger denn je. Wo gewachsene Wertschöpfungsketten sich verändern, bedarf es heute echter Kundenbegeisterung und neuer digitaler Vertriebskanäle. All das wirkt sich auf Prozesse, Vertrieb, Marketing und die Art, ein Unternehmen und Mitarbeiter zu führen, aus.

Viele Unternehmen sind sich dessen bewusst, doch die wenigsten haben ein stimmiges Gesamtkonzept für dieses Bündel von Herausforderungen. Eine Erfahrung, die das Team der Transformations-Beratung triljen fast täglich macht. „Wir schaffen dort Strukturen, wo sonst keine Beratung hinschaut, in den Schnittmengen von Marke, Kultur und Organisation. Die Kunst ist es, daraus keine Einzelstrategien abzuleiten, sondern diesen Dreiklang als sich bedingende Lösung und Gesamtstrategie aus den Unternehmen selbst heraus entstehen zu lassen“, beschreibt Gründer und Geschäftsführer Jörg Hesse die Herangehensweise.

Das Leistungsspektrum reicht vom Einzelcoaching für Unternehmerinnen und Unternehmer und ihre nächste Generation über Leadership Trainings für Führungskräfte bis zum systemischen 1.000-Tage-Programm für tiefe Transformation. Dabei befähigt triljen Menschen, ihr Persönlichkeitsprofil zu schärfen, ihre Motivationen und Fähigkeiten besser zu kommunizieren, zielgerichteter einzusetzen, ihre Potenziale besser zu entfalten und ihre Rolle aktiver zu leben. Ziel ist es, dadurch Unternehmen als Ganzes mehr zur wertvollen Marke mit einer zeitgemäßen Unternehmenskultur und einer wirtschaftlich erfolgreicheren, entwicklungsfähigeren Organisation werden zu lassen.

Aktuell arbeitet triljen in einem großen Projekt für die Melitta Group. Neben der Marke Melitta, bekannt durch Kaffee, Filter und Kaffeemaschinen, gehören zur Melitta Group zahlreiche andere bekannte Brands wie Swirl (Staubsaugerbeutel, Müllbeutel und Brillenputztücher), Toppits (Lebensmittelfolien und Haushaltspapier) oder Cilia (Teefilter). Diese und viele weitere B2B- und B2C-Marken, die zur Unternehmensgruppe gehören, werden nicht nur in Deutschland, sondern international, teilweise unter anderen Markennamen, vertrieben.

Eine der großen Herausforderungen im Employer-Branding-Prozess für die Melitta Group besteht darin, die teils sehr unterschiedlichen Unternehmensbereiche in einer gemeinsamen starken Arbeitgebermarke zu verbinden. Wie in vielen erfolgreichen Familienunternehmen sind der weltweite Markterfolg und die damit verbundenen Chancen für Mitarbeiter über die Umgebung der Standorte hinaus nur wenig bekannt.

triljen wurde mit der Schärfung der Arbeitgebermarke beauftragt. Dazu gehört die Analyse des Employer Brand und die Entwicklung einer Arbeitgebermarkenstrategie, die in Workshops gemeinsam mit Mitarbeitern verschiedener Unternehmensteile und Funktionsbereiche erarbeitet wird. In der kommunikativen Umsetzung des Internal und External Branding und der Social-Media-Strategie inklusive LinkedIn-Kommunikation kommen dann die DWFB-Experten zum Zuge.

Die ersten Workshops wurden gut angenommen und Jana Reineke, Leiterin des Personalmarketings der Melitta Group, freut sich auf die weitere Zusammenarbeit mit dem triljen-Team: „Sympathisch, hands-on mit einem überzeugenden Mix aus strategischem Know-how und kreativem Pfiff – für uns als Familienunternehmen ist trilijen genau der richtige Partner!“

Gerade Unternehmen mit familiären Eigentümerstrukturen erkennen im Kampf um die fähigsten Köpfe oft, wie wichtig es ist, die Werte, für die ihre Marke steht, auch im eigenen Unternehmen zu leben. So entstand im Beraterteam ein Konzept zur Mitarbeiterintegration für Hesse Lignal, deutschlandweiter Marktführer in der Herstellung von Lacken und Beizen für den Innenausbau und die Möbelindustrie. Auch der dynamisch wachsende internationale Automobilzulieferer Mubea hat bereits mit dem Beraterteam zusammengearbeitet. Aus Sicht des Geschäftsführenden Gesellschafters Dr. Thomas Muhr zeigt der eigeschlagene Weg Wirkung: „Die DRIVEN BY THE BEST-Story, die unsere Unternehmenskultur perfekt ausdrückt, ist in der Tat eine wirklich gute, denn das Thema hat sich gehalten und ich fühle mich immer wieder bestätigt, dass die damals ‘ausgehandelten‘ Werte das Unternehmen richtig repräsentieren und zum Erfolg der vergangenen Jahre beigetragen haben. Immerhin sind wir in den letzten fünf Jahren um fast eine Milliarde Umsatz gewachsen.“ Dirk Rosenberg, geschäftsführender Unternehmer bei der aquatherm GmbH, bestätigt dem Team „ein besonderes Verständnis für die Kultur und Arbeitsweise von Familienunternehmen.“

Grundlage für gesunde und leistungsfähige Strukturen sei es, Mitarbeiter und Führungskräfte mitzunehmen und in der Veränderung zu begleiten, so triljen-Gründer Jörg Hesse: „Es kommt entscheidend auf den Beitrag jedes einzelnen an – darauf, dass Menschen Verantwortung leben. Und darauf, die richtigen Mitarbeiter zu gewinnen und zu integrieren, die das Unternehmen mit neuen Ideen nach vorne bringen. Damit dies gelingt, bedarf es einer integrativen Unternehmenskultur des Miteinanders und der Offenheit für Neues. Nur so gelingt es, schlummernde Potenziale im Unternehmen zu wecken und Unternehmen lebendiger, leistungsstärker und begehrenswerter zu machen.“

Bildquellen

  • Triljen Workshop: triljen

Lesen Sie auch